Kalypso WH-Mix

Die kleine Kalypso lief mit ihren (höchstwahrscheinlich) beiden Geschwistern zwei Wochen durch ein Wohngebiet und dem nahegelegenen Wald. Vermutlich hatte der Besitzer die Hunde nach seinem Umzug einfach zurückgelassen. Anwohner kümmerten sich um das Anfüttern der Tiere und nahmen Kontakt mit dem Ordnungsamt auf.

Die Sicherung der Tiere mit einer Lebendfalle scheiterte, da die drei sich einfach als zu schlau dafür erwiesen. So kam es, dass sie von Heino Krannich alle am selben Tag (wow!) mit einer Distanznarkose gesichert und dann in das zuständige Tierheim Arche Noah gebracht worden sind.

Das Tierheim setzte sich schnell mit uns in Verbindung. Obwohl es sich um äußerst gut geschultes Personal handelt, dass gerade im Umgang mit schwierigen ‚Fellen‘ eigentlich wirklich was auf dem Kasten hat, waren die Mitarbeiter des Tierheims durch das augenscheinlich wölfische, sehr scheue Verhalten dieser Tiere gehemmt. Wenn es einfach nur schlappohrige, rumänische Mischlinge gewesen wären, mit dem selben Verhalten wie die drei Wolfhunde, hätten alle gewusst was zu tun ist! Klarer Fall von ‚Rotkäppchensyndrom‘. ;)

Also fuhren wir sobald wir konnten die zwei Stunden dorthin und halfen gerne.

Nach vier Stunden (inklusive Kennenlernen und Kaffee trinken) bei gefühlten 35 Grad hatten die drei Kinder alle ein Halsband um und wir waren bereits überredet worden den kleinen Logan -damals noch Mantao- mit zu uns zunehmen. Auch um zu verhindern, dass es zu einem ungewollten Deckackt kommt.

Zwei Wochen später haben wir die kleine Calypso abgeholt, um sie in einer Pflegestelle unterzubringen. Dort lebt sie nun mit drei anderen Hunden, Katzen, Hühnern, Schafen, Ziegen und noch anderen Tieren zusammen.

 

Logan zieht bei uns ein!

durch die Medien...