Romeo alias 'Wolf' Twh

Romeo war bei uns von September 2015 bis Juni 2017

Romeo 'Wolf' ist ein reinrassiger tschechoslowakischer Wolfhund der von seinem Vermehrer nicht rechtzeitig verkauft wurde und deswegen im Tierheim landete.

Eigentlich wäre Romeo ein eher extrovertierter Hund, aber da ist diese unglaubliche Scheu vor Menschen... ob die von einer mißlungenen Sozialisierung oder seiner Genetik herrührt ist schwer zu sagen.

Neuen Situationen oder fremden Menschen gegenüber zeigt er sich sehr vorsichtig und eher mißtrauisch dann aber auch irgendwie sehr neugierig. Inzwischen hat er bei uns sehr gut gelernt, dass fremde Menschen ihm unentwegt Leckerlies anbieten, die er dann sehr vorsichtig und mit ganz langem Hals annimmt. 
Allerdings ist er bisher den Frauen wesentlich mehr zugetan als den Männern. Das geht dann soweit, dass er den Frauen auch mal in den Po zwickt, wenn die ihm den Rücken kehren, als wolle er testen wie die dann reagieren. 
Seine vorsichtige Neugier lässt darauf schließen dass er mehr will! Lernen will! Er wirkt manchmal fast etwas gelangweilt... 

Zu anderen Hunden ist er bisher nur freundlich bis unterwürfig aufgetreten. Am ausgelassensten hat er neulich mit zwei intakten Rüden getobt und das in einer Gruppe von fast 25 unterschiedlichen Hunden. 

Er lässt sich von seiner weiblichen Mitbewohnerin anstandslos das Futter klauen, frisst aber auch sehr gerne selber und ist dabei uns Menschen gegenüber nie aggressiv geworden. 

Mindestens ein souveräner, älterer Hund würde ihm in seinem zukünftigen Zuhause sehr gut tun. 
Er braucht einen Menschen mit viel Geduld und Fingerspitzengefühl der viel Zeit hat mit ihm adäquat zu arbeiten, um dann erleben zu dürfen wie sich dieses unsichere Geschöpf zu einem anhänglichen und treuen Begleiter entwickelt.
Er ist der sprichwörtliche 'Rohdiamant'! 

Romeo möchte gerne auf dem Land oder zumindest am Stadtrand leben. Großstadtrummel kommt für ihn nicht infrage! Ein gut eingezäunter Garten, in dem er auch mal mit seinen Hundekumpels alleingelassen werden kann, würde er ganz fabelhaft finden. 

Inzwischen ist bei Romeo schwere HD diagnostiziert worden und er wurde auch schon operiert von Thomas Backhaus (siehe Film) und siehe da seine Beißereien werden weniger, sein Blick ist viel weicher geworden und er leckt auch mal zärtlich an der Hand.

 

"Hilfe für Romeo"

Seit Juli 2015 lebt Romeo in seiner Pflegestelle in Deutschland. Leider wurde bei ihm vor kurzem Hüftprobleme diagnostiziert, so dass eine kostenintensive Behandlung ansteht.
Wolf hat eine schwere Hüftgelenkdysplasie (HD) und sollte in einem speziellen Laserverfahren behandelt werden, damit ihm starke Schmerzen erspart bleiben.
Durch die Schwächung der Gelenkkapsel und der Hüftkopf-Sehne hat der Hüftgelenkkopf keinen festen Sitz in der Beckenpfanne; es wird nur ein Teil der möglichen Gelenkfläche belastet, dadurch entstehen schadhafte Veränderungen, die in fortgeschrittenem Stadium starke Schmerzen verursachen. 

Die lasergestützte HD-Operation unter Erhaltung der Hüfte funktioniert folgendermaßen:
Ein rechteckiges kleines Stück der äußeren Knochenschicht des Knochens wird aus dem Becken gestanzt, direkt vor und über der Hüftgelenkspfanne (also in der Haupt- Schub- Richtung). Es wird umgedreht und mit seiner Wachstumszone in Richtung Gelenk wieder eingesetzt. Durch diesen physiologischen Block regeneriert und verstärkt sich der Randwulst der mangelhaft ausgebildeten Fläche der Beckenpfanne im Rahmen eines stärkeren und verdickten Walls. Der Oberschenkelkopf wird dadurch in der Bewegung besser abgestützt. Zusätzlich wird ein lasertechnischer Sperrriegel über die schmerzführenden Nervenfasern vor und über dem Gelenk gesetzt, was zur schnellen Schmerzfreiheit führt. Die Knochenstelle wird während der Operation laserbestrahlt, um ein schnelleres Knochenwachstum zu erzeugen.
Das Ziel dieser Operation ist, dass der erst 3-Jährige Rüde Wolf hoffentlich noch ein langes Leben so frei und unbeschwert wie andere Hunde verbringen kann.

Die Kosten für die Operation inkl. der Reisekosten zur Klinik und für den Aufenthalt liegen bei ca. 2.000 €.

 

Die Operation!

10.11. 2016 ca. 15.00 Uhr Voruntersuchung! Morgen früh Hüftoperation! Der Patient wundert sich über die alten Römer und geht mustergültig an der Leine! Er macht es so toll! Wir sind begeistert! Danke an alle die gespendet haben um das möglich zu machen!!! 

Wenn jemand aus der Gegend hier die Chance nutzen möchte um ihn kennenzulernen... meldet euch!

Update 11.11. 2016... Wolf, der nun (auch offiziell) Romeo heißt, hat die OP sehr gut überstanden, konnte am Nachmittag auch schon raus zum Pieseln. Der Heilungsprozess verläuft überraschend gut und Romeo kann schon heute Abend wieder mit nach Hause.

Update 11.11. 2016 abends: Romeo liegt auf einer dicken, flauschigen Schaumstoffmatte und kaut an einem Knochen! Das Wiedersehen war rührend! Er hat doch wirklich hochspringen wollen! Jetzt haben wir gemütliche 7 Stunden Fahrt vor uns...

Update 13.11. 2016 Romeo hat die 7stündige Rückfahrt gemütlich in seiner flauschigen Decke auf der 15cm dicken Schaumstoffmatte verpennt. 

Ankunft nachts um 2! Die Freude war groß beim Wiedersehen mit seiner ‚Lebensabschnittsgefährtin‘ Canada! Dann durfte er den Rest der Nacht getrennt von ihr in einem gemütlich aufgeheizten Raum verbringen -weswegen wir jetzt eine neue Tür besorgen müssen -die ist nicht mehr dicht! 

Zum Glück geht er aber nach wie vor nicht an die Wunde! Alles verheilt sehr gut! Wir sind sehr zuversichtlich! Morgen machen wir uns dran den geeigneten Arzt zu finden für die Weiterbehandlung! Wir haben von der Tierklinik ja ein paar Adressen mitbekommen!

Update 19.11. 2016 Romeo wird immer offener und zutraulicher! Es ist erstaunlich! Sein Blick ist weicher und er ist viel weniger misstrauisch! Vielleicht sollten wir öfter mit ihm verreisen? 

Schön, wie er sich verändert hat, jetzt da er keine Schmerzen mehr hat!

Wir glauben, wenn er in ein ganz normales Zuhause kommt und wie ein normaler Hund behandelt wird, dann wird er sich auch so benehmen!

Romeo in seinem neuen Zuhause