Buffy iberischer wolfshund oder perro lobo iberico

Buffy war zum zweiten Mal vom 11. September 2017 bis zum 5. Mai 2018 bei uns in Vermittlung.

Lesen Sie hier den Erfahrungsbericht bzw. die schonungslos, ehrliche Liebeserklärung von dem heutigem Besitzer an seine Buffy. 

unser ehem. Vermittlungstext

Buffy ist am 2. April 2012 auf Mallorca geboren und wurde am 9.Dezember 2012 schon wegen Überforderung der Hamburger Besitzerin bei uns abgegeben. Am 23. Juli 2013 haben wir sie vermittelt und das war leider keine gute Vermittlung! Am 11. September 2017 kam sie wieder zu uns zurück! Brachte allerdings ihrem Ehemann und zwei Söhne mit… ein paar Tage später wurde uns von einem Tierheim noch ihre Tochter hergefahren -diese war dort als Fundhund abgegeben worden.. 

Wir sind traurig und entsetzt, wie man es so weit kommen lassen muss... erst der Facebookaufruf, dass vier Tiere 'sofort da raus müssen' machte uns auf das ganze Drama aufmerksam und da wir das Muttertier gut kannten und immer noch liebten, haben wir nicht eine Sekunde gezögert uns ihrer anzunehmen! Auch plagte uns das schlechte Gewissen, dass wir unsere geliebte, kleine Buffy damals unkastriert herausgegeben haben! Aus Fehlern lernt man! Wie halten Züchter das bloß aus???

Buffy ist nun von uns kastriert worden. Sie ist eine sehr offene Hündin ohne jegliche Scheu, aber auch ohne Anstand. Sie ist verträglich mit diversen Hunden und nie aggressiv gegenüber Menschen. Sie kann unbedingt auch zu Menschen mit Kindern vermittelt werden, diese müssen aber schon einigermaßen standfest sein, da sie sehr stürmisch sein kann. Sie ist total unerzogen, aber sehr lieb. Und sehrrrrrrr verfressen!

Buffy kann nicht zu Kleintieren! Buffy tötet hemmungslos Katzen! 

Der vermittlungstext der uns auf sie aufmerksam machte

4 Hunde suchen dringend ein neues Zuhause, auch getrennt vermittelbar! Da derzeit versucht wird, die Hunde zu vergiften, ist die Vermittlung wirklich dringend!

Buffy, 5 Jahre alt, TWH Mix
mit Rüden verträglich, bei Männern braucht sie länger, um Vertrauen zu fassen, sie ist dafür aber gut mit Fressen zu "bestechen", kann im Gehege alleine bleiben

Amarook, 5 Jahre, TWH
Er ist anfangs zurückhaltend und braucht ein bisschen Zeit, um sich einzugewöhnen. Wenn das Vertrauen da ist, ist er sehr verschmußt und liebevoll. Mit Hündinnen versteht er sich sehr gut, mit Rüden nur bedingt. Kann ebenfalls im Gehege alleine bleiben

zwei Jungrüden beide männlich, geboren Januar 2017
Beide können ebenfalls im Gehege alleine bleiben, waren immer sehr offen, jedoch durch mehrere Situation in den letzten Wochen derzeit sehr zurückhaltend und ängstlich bei Menschen

Alle Hunde kennen Kinder nur ab dem "Teenie-Alter", daher vielleicht nur bedingt zu Kleinkindern.